Seniorentanz im Holzland

1. Sniorentanz 17.9.2017

Der 1. Seniorentanz der Nachbarschaftshilfe Holzland am 17.09.2017 im Gasthaus Brenninger hat die Erwartungen voll erfüllt. Sinn des Tanzens ist die Bewegung, die allen gut tut und dabei gute Laune macht.

Der „Fidele Franz“ hat den Geschmack des Publikums getroffen, so dass die Tanzfläche immer gut gefüllt war. Auch „Nichttänzer“ erfreuten sich über einen unterhaltsamen Nachmittag, bei dem die Unterhaltung und das Kulinarische nicht zu kurz kamen. Bei der Verlosung konnten sich einige Besucher über ihren Gewinn erfreuen.

Von Seiten der NBH ist angedacht, den Seniorentanz im zeitigen Frühjahr zu wiederholen.

 

Barrierefreier Ausflug am 30.06.2017

NBH-Helfer betreuten die Gäste beim Einstieg in den mit Rampe ausgestatteten Bus.
Lorenz Schumertl (links), der junge Musikant

Senioren on Tour

Die Nachbarschaftshilfe –Holzland organisierte dank der großzügigen Spende der Kastulus-Bader Stiftung Vatersdorf einen barrierefreien Ausflug für gehbehinderte Senioren aus dem gesamten Holzland. Unter der Führung der 1. Vorsitzenden Stephanie Maier, Koordinatorin Brigitte Ehrl und weiteren Helfern der NBH fuhr die über 30 Personen zählende Gruppe mit einem Spezialbus nach Sandberg bei Haag zu einem gemütlichen Nachmittag bei Kaffee, Kuchen und Brotzeit. Lorenz Schumertl aus Gosmering, Enkel einer Teilnehmerin, unterhielt die Senioren mit bayrischen Stücken auf seinem Akkordeon. Dafür erhielt er großen Applaus. Der gelungene Nachmittag verging viel zu schnell. Nach der Rückkehr gegen 17.30 Uhr holten Angehörige die Teilnehmer wieder ab oder diese wurden auf Wunsch von den Helfern der NBH nach Hause gebracht.

NBH-Helfer betreuten die Gäste beim Einstieg in den mit Rampe ausgestatteten Bus. Lorenz Schumertl (links), der junge Musikant.

 

 

 

 

 

Austraglertreff mit Tanz in Hohenpolding am 10.05.2017

Tanzen ist ein gutes Mittel, um gelenkig und geistig fit zu bleiben, dachten sich die Besucher des Austraglertreffens in Hohenpolding. Der „fildele Franz“ spielte bekannte und beliebte Melodien und Lieder.

Studien bestätigen, dass Tanzen im Vergleich zu anderen Sportarten das Gehirn besonders fordert. Denn bei Walzer und Co muss jeder Tänzer die Beine im Takt bewegen, die Musik verarbeiten, sich die Schritte merken und sich im Raum orientieren. Die Kombination aus Kopfarbeit und Bewegung wirkt sich positiv auf das Gehirn aus. Und Spaß macht es auch noch.

Ausstragler 10.5.17 (002)